Über uns

Über Uns

Eine „Gelehrtenschule“ nannte man eine öffentliche Schule, die ihre Schüler zum „gelehrten“ Studium, also dem Besuch einer Universität, hinführen sollte. Dementsprechend waren die Lehrer studierte Leute. Zum Grundstock der Schulausbildung gehörte das Erlernen der lateinischen Sprache. Den Namen „Gelehrtenschule“ tragen neben unserer in Kiel auch heute noch die Gymnasien in Meldorf und Ratzeburg.

„Gelehrtenschule“ nur ein historisches Überbleibsel. Die Besonderheit der Kieler Gelehrtenschule ist, dass sie die einzige im Land ist, die allen Schülerinnen und Schülern ab Sexta die Möglichkeit bietet Latein zu lernen und später (Alt-)Griechisch. Sie ist somit ein Gymnasium mit besonderem Angebot.

UNSERE VISION

Es ist unsere Vision, …
… unsere Werte mit dem steten Wandel der Gesellschaft und der gesellschaftlichen Anforderungen zum Wohle unserer Schülerinnen und Schüler zu verbinden.
Bildung im Wandel der Zeit basiert auf klaren Wertvorstellungen.

Es ist unsere Vision, …
… den Schülerinnen und Schülern Orientierung zu geben, indem Werte konkret gelebt werden.
Wir wollen sie befähigen, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.
Sie sollen erkennen, dass Anstrengungsbereitschaft des Einzelnen sich lohnt, aber die Achtung des Wertes und der Würde eines Menschen nicht davon abhängen.

Es ist unsere Vision, …
… unseren Schülerinnen und Schülern eine fundierte, umfassende Allgemeinbildung zu vermitteln, so dass sie mit allen erforderlichen Kompetenzen dazu befähigt werden, erfolgreich ein Studium zu absolvieren und ein solides Fundament sowohl für ihren beruflichen als auch für ihren persönlichen Lebensweg erhalten.

UNSERE Mission

Der Auftrag der Kieler Gelehrtenschule ist es, Schülerinnen und Schüler im Bewusstsein der Vergangenheit in der Gegenwart für die Zukunft zu bilden.

UNSER LEITBILD

Die Kieler Gelehrtenschule ist ein altsprachliches Gymnasium. 

Das bedeutet für uns:

Wir halten das frühzeitige systematische Erlernen der lateinischen Sprache für besonders geeignet,  sichere Kenntnisse in Grammatik und Ausdrucksweise im Deutschen erheblich zu verbessern. Auch bietet das Erlernen der lateinischen Sprache eine äußerst gute Grundlage zum Erlernen moderner Fremdsprachen sowie zur Aneignung mathematischer und naturwissenschaftlicher Inhalte.

Wir vermitteln besonders auch  im altsprachlichen Unterricht Orientierungswissen,  das Schülerinnen und Schüler dazu befähigt, die immer komplexer werdende Welt besser zu verstehen und sich in ihr zurechtzufinden.

Unsere Schülerinnen und Schüler trainieren im Erlernen der alten Sprachen eine nach unserer Überzeugung hervorragende Methode konzentrierten und komplexen Problemlösens, von der sie in vielfältiger Weise in anderen Bereichen profitieren.


Die Kieler Gelehrtenschule ist ein humanistisches Gymnasium. 

Das bedeutet konkret:

Wir verstehen uns als solidarische Schulgemeinschaft, in der gegenseitige Achtung und Rücksichtnahme Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind. Wir schaffen einen Lehr- und Lernraum, der von gegenseitiger Wertschätzung, Vertrauen, Respekt, Freude und Neugier geprägt ist.

Das bedeutet:

In unserer Schulgemeinschaft hat jede und jeder – auch ungeachtet der nationalen und kulturellen Herkunft – in der eigenen Besonderheit einen Platz. Alle wirken an der Gestaltung unseres Lebensraums Schule aktiv mit.

Alle am Schulleben Beteiligten – Lehrerinnen und Lehrer, Schulsozialarbeiterinnen und -arbeiter,  Schülerinnen, Schüler und Eltern – sind in schulischen, sozialen, familiären und sonstigen Fragen füreinander da.

Wir sind eine „offene“ Schule. Dies gilt zum einen für internationale Zusammenarbeit:  Mit einer Vielzahl von Austauschmöglichkeiten ermöglichen wir unseren Schülerinnen und Schülern internationale Begegnungen und erweitern so im wahrsten Sinne des Wortes ihren Horizont. Zum anderen arbeiten wir mit schulübergreifenden Netzwerken sowie außerschulischen Bildungseinrichtungen zusammen.
Durch Erfahrungsaustausch und gemeinsame Arbeit an Projekten erweitern wir die Kompetenzen der Lehrkräfte und damit auch der Schülerinnen und Schüler.

Wir sehen den Menschen ganzheitlich, in all seinen Begabungen, mit all seinen Sinnen.

Das bedeutet:

Wir nehmen individuell unterschiedliche Lernvoraussetzungen, Potenziale und Bedürfnisse wahr und nutzen diese als Chance, um Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten individuell gezielt und kontinuierlich zu fördern.
Dabei verstehen wir „Inklusion“ im umfassenden Sinn: Die Förderung von leistungsstarken Schülerinnen und Schülern wird ebenso systematisch betrieben wie der Ausgleich von Schwächen.

Wir verstehen unter Bildung nicht nur die professionelle Vermittlung von Sachwissen und Methodenkompetenzen, sondern auch die Ausprägung einer eigenständigen, sich ihrer selbst bewussten und kritisch reflektierenden Persönlichkeit, die bereit und fähig ist, Verantwortung im sozialen Kontext zu übernehmen (nach Aristoteles der Mensch als zoon politikon). Dazu gehört auch die Beschäftigung mit generellen Fragen wie „Was ist der Mensch?“, „Wie soll ich handeln?“ oder „Was darf ich hoffen?“.

Wir sehen es als unsere Aufgabe, zu lebenslangem Lernen zu befähigen. Wir fördern durch Fordern.

Das bedeutet:

Unser Streben nach Qualität zeigt sich auch in dem Bemühen, unsere Schülerinnen und Schüler zu großem Eifer zu motivieren und zu möglichst guten Leistungen zu befähigen. Basis ist die engagierte Arbeit qualifizierter Lehrerinnen und Lehrer, die unseren Schülerinnen und Schülern anregungsreichen und gehaltvollen Unterricht geben.

Zielgerichtete Fort- und Weiterbildung sichert die Qualität unserer Arbeit. Dabei spielt die Stärkung der Professionalität von Lehrkräften sowie die Einbindung von weiteren pädagogischen und psychologischen Fachkräften eine wichtige Rolle.


Die Kieler Gelehrtenschule ist ein modernes Gymnasium.  

Darunter verstehen wir:

Wir greifen als innovativ arbeitende Schule gesellschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Veränderungsprozesse auf und werden so zum Wegbereiter für andere. Wir fördern die Naturwissenschaften und befähigen unsere Schülerinnen und Schüler, ihre Umwelt zu begreifen und die technischen Entwicklungen in der Gesellschaft zu beurteilen und mitzugestalten.

Wir erziehen praxisorientiert zu selbstbestimmtem, planvollem Denken und Handeln.

Wir investieren in Bildung im digitalen Wandel, ohne dabei andere Bereiche zu vernachlässigen. Wir verstehen die Vermittlung von umfassenden Kompetenzen im Umgang mit  den digitalen Medien als pädagogische Aufgabe, unsere Schülerinnen und Schüler zukunftsfähig zu machen. 

Wir sind überzeugt, dass Zukunft Herkunft braucht. Deshalb gestalten wir unsere Schule bewusst aus fast 700 Jahren Geschichte im Lehren und Lernen in die Zukunft hinein.

Naturwissenschaftliche Räume

Die Fächer Physik, Chemie und Biologie werden gemäß der vom Ministerium erlassenen Kontingentstundentafel von der Sexta bis zum Abitur in vollem Umfang erteilt.

Besonders gute Voraussetzungen für einen anspruchsvollen naturwissenschaftlichen Unterricht sind an unserer Schule gegeben, da die Physikräume unserer Schule vollständig umgebaut, renoviert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht worden sind.

Für die Fächer Biologie und Chemie hat unsere Schule seit dem Schuljahr 2010/11 ein kompletten Neubau erhalten, so dass ein moderner und lebendiger Unterricht erteilt werden kann. Nach langer Anlaufzeit und unzähligen Sitzungen der Planungsgruppen ist unser Traum „neue Räume für die Biologie und Chemie” wahr geworden! Dass es sogar ein völlig neues Gebäude auf unserem Schulgelände wurde, konnten wir kaum glauben!

Nach einem halben Jahr Bauzeit und sehr anstrengenden Umzugstagen (es musste jedes Teilchen zunächst eingepackt werden und wurde dann über den Schulhof getragen, um anschließend in den schönen neuen Räumen wieder ausgepackt zu werden und an seinem neuen Platz zu landen) findet seit dem Schuljahr 2010/2011 der Biologie- und der Chemie-Unterricht in diesem Neubau statt:

  • 2 große Biologie – und 2 große Chemieräume stehen jetzt für den modernen naturwissenschaftlichen Unterricht zur Verfügung. Hier kann in Ruhe und ohne Platzmangel experimentell gearbeitet und gelernt werden.
  • Die Größe und Helligkeit der Räume bewirkt eine sehr ruhige Unterrichtsatmosphäre.
  • Freistehendes Mobiliar und sämtliche aktuelle technische Anschlüsse von der Decke machen praktische Erarbeitungen naturwissenschaftlicher Probleme in Kleingruppen möglich.
  • Alle vier Fachräume sind mit Beamern, Mikroprojektion, Laptops und Internet-Zugang bzw. Anschlussmöglichkeiten für PCs ausgestattet!
  • Zudem stehen in den Chemie-Räumen speziell für den Chemie-Unterricht konfigurierte Laptops zum Experimentieren und Forschen zur Verfügung.
  • Der „Große Chemieraum 01“ bietet mit über 30 Plätzen und 6 geräumigen Abzügen mit hohen Kapellen, die sich am Standard von Industrie- und Forschungs-Laboratorien orientieren, die besten Voraussetzungen für ein sicheres Experimentieren.
  • Die Belüftungs-Anlage und auch die Anlagen zur Energie- und (besonders) Gasversorgung sind die zur Zeit modernsten Anlagen an den Schulen Kiels, wenn nicht gar an allen Schulen des Landes Schleswig-Holstein.
  • Auch was die Aufbewahrung und Lagerung von Chemikalien und Gerätschaften, sowie die Vorbereitung von Unterricht betrifft, ist ein Optimum an Räumen, Plätzen und Schranksystemen verwirklicht worden, das an kaum einer anderen Schule Kiels so existieren dürfte.
  • Die neue Rhythmisierung des Unterrichts in Doppelstunden kommt dem nun sehr gut möglichen experimentellen Unterricht zugute!

Somit kann gesagt werden: unter diesen Bedingungen macht das Biologie- und Chemie-Lernen und Lehren an der Kieler Gelehrtenschule wirklich Freude!

Unsere Geschichte
Gründungsurkunde der Kieler Gelehrtenschule
Am 16. Februar 2020 feierte unsere Schule
das 700jährige Schuljubiläum.
1320Gründung der Schule durch ein Privileg des Grafen Johann II. an den Magister Henricus de Culmine.
1350Übergabe der Schule an die Stadt Kiel und das Kloster Bordesholm. Hauptpastor von St. Nicolai ist zugleich Rektor und Lehrer der 1. Lateinklasse. Gebäude am Nicolai-Kirchhof.
1534Mit der Reformation Übergang an das Schulregiment von Geistlichkeit und Stadt im Sinne der Bugenhagenschen Ordnung. Unterkunft im ehemaligen Kloster.
1556Neues Haus in der Haßstraße. Rektor, Konrektor sowie Schreib- und Rechenmeister unterrichten die etwa 80 Schüler.
1734Versuch einer neuen Schulordnung unter Herzog Peter, später Zar Peter III.
1797Erneuerung der Schule. Trennung der Stadtschule in Bürgerschule und Lateinschule. Lateinschule = “Gelehrtenschule”.
1803Umzug in das Gebüude Küterstraße 5.
1814Regulativ: Gelehrtenschulen nur noch in Schleswig, Husum, Hadersleben, Altona, Glückstadt, Meldorf, Plön und Kiel.
1848Verstaatlichung der Schule
1868Neubau am Kleinen Kiel. “Königliches Gymnasium”
1919Staatliches Gymnasium. Schulreformatorische Neuerungen, auch Aufnahme von Mädchen
1937NS-Schulreform. Versuch, NS-Ideologie mit antiker Bildung zu vereinbaren. Der letzte jüdische Schöler verläßt Nov. 1938 die Schule.
1944Zerstörung des Gebäudes. Sammelklassen in Kiel
1945Wiedereröffnung im Gebäude der Humboldtschule am 29.11.
1953Umzug ins neue Gebäude an der Feldstraße, Fertigstellung 1963
1983Kieler Gelehrtenschule. Altsprachliches Gymnasium der Landeshauptstadt Kiel
1995675-Jahrfeier
2020700-Jahrfeier

Direktorinnen & Direktoren

  • 1778-1808 Dr. Erasmus Danielsen
  • 1809-1820 Dr. Hans-J. Stubbe
  • 1821-1834 Dr. Jacob Frise
  • 1836-1853 Dr. Marx Lucht
  • 1855-1866 Dr. Jürgen Horn
  • 1866-1868 Johann Bartelmann
  • 1869-1890 Dr. Conrad Niemeyer
  • 1890-1892 Dr. Wilhelm Wegehaupt
  • 1892-1900 Dr. Wilhelm Collmann
  • 1900-1921 Geheimrat Professor Jakob Loeber
  • 1921-1932 Dr. Hermann Harries
  • 1932-1936 Dr. Friedrich Lammert
  • 1938-1945 Karl Jensen
  • 1945-1956 Dr. Benno Böhm
  • 1956-1959 Prof. Dr. Erwin Assmann
  • 1959-1966 Dr. Rudolf Wiggers
  • 1966-1986 Wolfgang Reußner
  • 1986-1997 Thieß Behrens
  • 1997-2018 Rainer Schöneich
  • seit 2018 Sinje Wischtukat

Kontakt

Schulleitung

Sinje Wischtukat
(+49) (0)431 – 56 72 74

sinje.wischtukat@schule.landsh.de

StellV. Schulleitung

Steffen Jeschke
(+49) (0)431 – 56 72 74
steffen.jeschke@schule.landsh.de

Unser neuer Schulfilm
Früher & Heute
Gründungsurkunde der Kieler Gelehrtenschule
700 Jahre Kieler Gelehrtenschule