Geschichte

Eine "Gelehrtenschule" nannte man vor 200 Jahren eine öffentliche Schule, die ihre Schüler zum "gelehrten" Studium, also dem Besuch einer Universität, hinführen sollte. Dementsprechend waren die Lehrer studierte Leute. Zum Grundstock der Schulausbildung gehörte das Erlernen der lateinischen Sprache. Den Namen "Gelehrtenschule" tragen neben unserer in Kiel auch heute noch die Gymnasien in Meldorf und Ratzeburg.

Insofern ist der Begriff "Gelehrtenschule" nur ein historisches Überbleibsel. Die Besonderheit der Kieler Gelehrtenschule ist, dass sie die einzige im Land ist, die für alle Schüler Latein ab Sexta vorsieht und (Alt-)Griechisch anbietet. Sie ist somit ein Gymnasium mit besonderem Angebot.

1320 Gründung der Schule durch ein Privileg des Grafen Johann II. an den Magister Henricus de Culmine.
1350 Übergabe der Schule an die Stadt Kiel und das Kloster Bordesholm. Hauptpastor von St. Nicolai ist zugleich Rektor und Lehrer der 1. Lateinklasse. Gebäude am Nicolai-Kirchhof.
1534 Mit der Reformation Übergang an das Schulregiment von Geistlichkeit und Stadt im Sinne der Bugenhagenschen Ordnung. Unterkunft im ehemaligen Kloster.
1556 Neues Haus in der Haßstraße. Rektor, Konrektor sowie Schreib- und Rechenmeister unterrichten die etwa 80 Schüler.
1734 Versuch einer neuen Schulordnung unter Herzog Peter, später Zar Peter III.
1797 Erneuerung der Schule. Trennung der Stadtschule in Bürgerschule und Lateinschule. Lateinschule = "Gelehrtenschule".
1803 Umzug in das Gebüude Küterstraße 5.
1814 Regulativ: Gelehrtenschulen nur noch in Schleswig, Husum, Hadersleben, Altona, Glückstadt, Meldorf, Plön und Kiel.
1848 Verstaatlichung der Schule
1868 Neubau am Kleinen Kiel. "Königliches Gymnasium"
1919 Staatliches Gymnasium. Schulreformatorische Neuerungen, auch Aufnahme von Mädchen
1937 NS-Schulreform. Versuch, NS-Ideologie mit antiker Bildung zu vereinbaren. Der letzte jüdische Schöler verläßt Nov. 1938 die Schule.
1944 Zerstörung des Gebäudes. Sammelklassen in Kiel
1945 Wiedereröffnung im Gebäude der Humboldtschule am 29.11.
1953 Umzug ins neue Gebäude an der Feldstraße, Fertigstellung 1963
1983 Kieler Gelehrtenschule. Altsprachliches Gymnasium der Landeshauptstadt Kiel
1995 675-Jahrfeier
2005 Einführung der offenen Ganztagsschule (Ogts)

Direktoren
  • 1778-1808 Dr. Erasmus Danielsen
  • 1809-1820 Dr. Hans-J. Stubbe
  • 1821-1834 Dr. Jacob Frise
  • 1836-1853 Dr. Marx Lucht
  • 1855-1866 Dr. Jürgen Horn
  • 1866-1868 Johann Bartelmann
  • 1869-1890 Dr. Conrad Niemeyer
  • 1890-1892 Dr. Wilhelm Wegehaupt
  • 1892-1900 Dr. Wilhelm Collmann
  • 1900-1921 Geheimrat Professor Jakob Loeber
  • 1921-1932 Dr. Hermann Harries
  • 1932-1936 Dr. Friedrich Lammert
  • 1938-1945 Karl Jensen
  • 1945-1956 Dr. Benno Böhm
  • 1956-1959 Prof. Dr. Erwin Assmann
  • 1959-1966 Dr. Rudolf Wiggers
  • 1966-1986 Wolfgang Reußner
  • 1986-1997 Thieß Behrens
  • 1997- Rainer Schöneich